Juli 11

Kunstsommer im Lollfuß

Wir hinken hier mit dem Veröffentlichen etwas hinterher, aber es passiert zur Zeit auch Einiges- Kunst ist im Lollfuß an vielen Orten präsent!

Plakat zu Ausstellung im TiloZuerst sei erwähnt, dass im Mehrgenerationenhaus TiLo seit dem 30.6. eine Bilderausstellung mit Werken der Schleswiger Künstlerin Susanne Pertiet stattfindet.
Unter dem Motto „Sommer im Quadrat“ stellt Susanne Pertiet beeindruckende, z.T. großformatige Bilder vor, die sowohl ihre Freude an Farbe, an Grafik als auch an Poesie spüren lassen.
Geboren 1959 in Kellinghusen machte sie in Rendsburg Abitur und schloss eine Ausbildung zur Druckformherstellerin an. In den Salzburger Seminaren bildete sie sich zur diplomierten Farbberaterin weiter und konnte 1982 das Studium an der Kunsthochschule Hamburg zur Grafik-Designerin abschließen. Als Grafik-Designerin arbeitete sie einige Jahre in München und Esslingen, bevor sie sich dann 1988 in Schleswig niederließ. Hier ist sie seitdem freischaffend tätig. Sie ist Gründungsmitglied der „Offenen Ateliers in Schleswig“.
In zahlreichen Ausstellungen zwischen Helgoland und Bodensee konnte sie bislang ihre wunderbaren Bilder präsentieren. Hier in Schleswig ist es die vierte Ausstellung.
Die Ausstellung ist vom 30. Juni – 26. Juli zu den Öffnungszeiten des TiLo am Mo, Di, Do u. Fr von 9.00 – 13.00 Uhr und nach Vereinbarung zu sehen.

Im Atelier Masch & Winderlich werden alle zwei Monate im Extraraum Wechselwerke   ausgestellt, und seit dem 02.07.2017 sind dort die bildhauerischen Werke von Hans-Joachim Jungjohann unter dem Titel „Holz im Herz“ präsentiert. Die Ausstellung dauert noch bis zum 31.08., dann kommen die nächsten Wechselwerke.
Plakat zur Wechselwerk-Ausstellung, auf dem Bild dazu ist eine vogelartige Holzskulptur zu sehen

Nun zur nächsten Ausstellung, die zur Reihe „Kunst am Kamin“ gehört und den Titel „Ansichtssachen. Das Freilichtmuseum Molfsee im Fokus“ trägt: In Zusammenarbeit mit dem Kieler Fotowerk sowie den Fotoclubs von Pinneberg, Apenrade und Alsen präsentieren das Amtsgericht Schleswig und die Pro Lollfuß Interessengemeinschaft eine Fotoausstellung des „Freilichtmuseums Molfsee – Landesmuseum für Volkskunde“.

Plakat zur Ausstellungseröffnung mit den im Text angegebenen Daten. Darüber eine Zeichnung des Amtserictsgebäudes als Logo der Veranstaltungsreihe.Anlässlich des 50-jährigen Bestehens des deutsch-dänischen Fototreffens haben die vier beteiligten Fotoclubs aus dem dänischen Alsen und Apenrade sowie Kiel und Pinneberg 2014 einen Tag im Freilichtmuseum Molfsee verbracht, das Museum erkundet und fotografiert. Die atmosphärischen Ansichten zeigen auf künstlerisch-spielerische Weise die Vielfalt der fotografischen Möglichkeiten, so Dr. Babette Tewes, Kuratorin der Ausstellung. Dabei kommen ganz neue Blickwinkel und Einsichten des traditionsreichen Museums zum Vorschein. Die besten Fotografien wurden im Rahmen eines Wettbewerbs von einer Jury, bestehend aus dem Fotoclub Schleswig, ausgewählt und werden nun, nachdem die Ausstellung bereits erfolgreich in Molfsee selbst gezeigt worden ist, im Schleswiger Amtsgericht der Öffentlichkeit präsentiert.
Die Direktorin des Amtsgerichts Schleswig, Dr. Susanne Bracker, und der 1. Vorsitzende der Pro Lollfuß Interessengemeinschaft, Matthias Vollbehr, die gemeinsam bereits mehrere Fotoausstellungen unterschiedlicher Künstler und zu vielfältigen Themen veranstaltet haben, freuen sich besonders über den deutsch/dänischen Charakter dieser Ausstellung , denn sie ist Ausdruck einer besonderen internationalen Zusammenarbeit der vier Fotoclubs, die bereits über 50 Jahre andauert. Jährlich kommen die leidenschaftlichen Fotografinnen und Fotografen an einem anderen Ort in Dänemark oder Deutschland zusammen, um gemeinsam zu fotografieren und sich auszutauschen. Dabei sind über die Jahre und über die Ländergrenzen hinweg Freundschaften entstanden.
Die Ausstellung trägt auch einer langjährigen Zusammenarbeit zwischen dem Freilichtmuseum Molfsee und insbesondere den Kieler Fotografen Rechnung, die immer wieder Gebäude im Museum mit der Kamera fachmännisch ins rechte Licht rückten und damit zur Dokumentation des Werdens und Wandels des Museums beitrugen, betont Dr. Wolfgang Rüther, Direktor des Landesmuseums für Volkskunde.
Der Fotoclub Kiel, der das deutsch-dänische Fototreffen initiierte, hat seine Wurzeln in der im Jahre 1907 gegründeten Photographischen Vereinigung Kiel, berichtet Hans Krohn, Ehrenvorsitzender des Clubs. Unter verschiedenen Namen wurde der Fotoclub seit 1950 weitergeführt. Im Jahre 2015 ist das Kieler Fotowerk aus dem Fotoclub Kiel hervorgegangen. Mit seinen Fotoausstellungen in Kiel, Molfsee und Umgebung konnte eine wertvolle kulturelle Arbeit für die gesamte Region geleistet werden.
Die Ausstellung wird am 12.07. um 19.00 Uhr im Amtsgericht Schleswig mit Livemusik und Grillwurst eröffnet und ist bis zum 01.09.2017 werktags von 9.00 bis 15.00 Uhr – wie immer kostenlos – zu besuchen.

Schlagwörter: , ,
Copyright © 2014. All rights reserved.

Posted 11. Juli 2017 by Frau B. in category Termine und Veranstaltungen

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*