Oktober 29

Tibet (und mehr) im TiLo

Am Montag, dem 30. Oktober, macht die Deutschlandtour des Dokumentarfilms „Sehnsucht Tibet“ abends um 19 Uhr im TiLo Station.
Die Doku entstand durch die Tibet Initiative Deutschland (TID), die im August 1989 anlässlich der schweren Unruhen in Tibet und deren gewaltsamer Niederschlagung gemeinsam von Tibetern und deutschen Aktivisten gegründet wurde. Die TID arbeitet parteipolitisch und religiös ungebunden und hat den Status der Gemeinnützigkeit. Sie tritt für das Selbstbestimmungsrecht der Tibeter und die Einhaltung der Menschenrechte in Tibet ein.

„Seit über einem halben Jahrhundert ist Tibet von China besetzt. Etwa 150.000 Tibeter sind aus ihrer Heimat geflohen und leben im Exil – ob sie jemals wieder nach Tibet zurückkehren können, ist ungewiss. Regisseur Christan Beyer begleitete den Vorsitzenden der TID, Wolfgang Grader, 2012 bei einer seiner Reisen nach Nepal und Indien, um die Situation der Exiltibeter zu dokumentieren. Im daraus entstandenen Dokumentarfilm „Sehnsucht Tibet – Ein Leben im Exil“ berichten sie über ihre Erlebnisse in Tibet und ihre Flucht. Die Uraufführung der englischen Fassung fand im April 2016 in Dharamsala, Nordindien, statt. Dharamsala ist der Exilsitz des Dalai Lama und der tibetischen Exilregierung.“

Eine Veranstaltung der TID -Spenden erwünscht-
am 30.10.2017 um 19.00 Uhr im Lollfuß 48

Filmplakat von "Sehnsucht Tibet", das das wimpelgeschmückte Dach eines tibetischen Tempels zeigt.

Folgende Termine im TiLo sind u.a.

am 4.11. das Logo des Repaircafes – „Reparieren statt Wegwerfen“,
bei dem es vor Ort Hilfe durch Werkzeug und Reparaturexperten gibt,

und am 5.11. das Treffen der neugegründetetn „Burnout-Selbsthilfegruppe

Oktober 29

Rückblick auf das Konzert am 5.10.2017

Ein musikalisches Highlight in diesem Herbst war das Konzert von Pim Hoppe und Band. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Musik am Kamin“ luden das Amtsgericht Schleswig und die Pro-Lollfuß-Interessengemeinschaft in den Kaminsaal des Amtsgerichts ein. Das Catering übernahmen die Damen des Tangent Clubs, die die Einnahmen wohltätigen Zwecken spenden. In ausverkauftem Haus konnte das Publikum ein ganz besonderes Konzert erleben, die Band trug die von Pim Hoppe selbst komponierten und getexteten Songs hochprofessionell vor. Aus beiden Alben, „Willkommen in meinem Leben“ und „Der letzte Tanz“, wurde eine Auswahl vorgestellt, die Texte sind sehr persönlich und oft berührend, so dass im Kaminsaal eine fast private Atmosphäre entstand und das Auditorium begeistert mitging. Pim Hoppe und Band wurden mit viel Beifall und nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen, und viele Zuhörer kauften sich die angebotenen CDs, um diese wundervolle Musik auch zu Hause hören zu können. Ein sehr gelungener Abend, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird!

Eine Frau und zwei Männer stehen am Mikro auf der Bühne

Grußworte am Beginn des Konzertes durch die Gastgebenden und Veranstaltenden

 

Fünf Menschen auf der Bühne, die durch den Hintergrund erkennen lässt, dass es sich eigentlich um den Kaminsaal des Amtsgerichtes handelt. Sie spielen zwei Gitarren, Schlagzeug, Keyboards undPercussion, mehrere von ihnen haben ein Gesangsmikro vor sich.

Pim Hoppe & Band auf der Bühne im Kaminsaal

 

Pim Hoppe an der Gitarre und Björn Tesmer am Bass

10 Saiten im Zusammenspiel

November 8

Sonntagsfrühstück mit Livemusik von Ingo Haack im TiLo

Der Mehrgenerationentreff TiLo, Lollfuß 48, Schleswig, lädt wieder ein zum beliebten

musikalischen Frühstück
am Sonntag, 13. November, 10.00 – 13.00 Uhr.

Foto von Ingo Haack beim Musizieren Musikalisch begleitet dieses Mal Ingo Haack mit seinem Solo-Programm. Ingo Haack ist als Songwriter, Sänger, Gitarrist und Harpspieler seit vielen Jahren mit der Band InTaKt erfolgreich in der Musikszene unterwegs. In seinem neuen Projekt trifft er musikalisch auf Neil Young und Marius Müller-Westernhagen. Nahe am Original, aber trotzdem in eigenem Stil, springt er von diesen hin zu seinen eigenen Kompositionen.
Zusätzlich bereichert er sein Programm mit unvergessenen ausgewählten Coversongs anderer Interpreten. (Sting, Pink Floyd, Reinhard May, Achim Reichel) In seinen eigenen, vorwiegend deutschen Songs, beschreibt der Songwriter aktuelle Themen, Weisheiten des Lebens und eigenes Erleben. Seine Texte sind zum Schmunzeln oder zum Nachdenken. Garantiert wird sich der Zuhörer in dem einen oder anderen Song wiederfinden.

Freuen Sie sich auf unvergessene Songs wie u.a. Heart of Gold, Southern Man, Harvest Moon, Cowgirl in the Sand oder Pfefferminz, Willenlos, Wieder hier, Johnny Walker, Ene mene muh, Es geht bergauf, Nie mehr allein und vielen mehr.

Einlass ab 9.45 Uhr.
Rechtzeitiges Erscheinen sichert gute Plätze.

 

Die nächste Veranstaltung im TiLo ist am 18. November Der bundesweite Vorlesetag: Das Logo des Vorlesetages zeigt gezeichnet einen sitzenden Mann, der einem Kind mit Pferdeschwanz aus einem Buch vorliest.

November 8

Der bundesweite Vorlesetag im TiLo

Das Logo des Vorlesetages zeigt gezeichnet einen sitzenden Mann, der einem Kind mit Pferdeschwanz aus einem Buch vorliest.Der Bundesweite Vorlesetag findet in diesem Jahr zum 13. Mal statt! Am 18. November 2016
lesen wieder zahlreiche Bücherfreunde und Prominente aus ihren Lieblingsbüchern vor. Mit dabei ist auch der Mehrgenerationentreff TiLo in Schleswig, Lollfuß 48

Am Freitag, 18. Nov. von 14.00 – 17.00 Uhr treffen sich im Café des TiLo Interessierte und lesen und hören Geschichten, gerne auch wieder in verschiedenen Dialekten. Wer Lust hat, etwas vorzulesen oder aber nur zuhören möchte, ist herzlich eingeladen.

Natürlich sind auch Kinder willkommen. Auf sie warten zwei Vorleserinnen und freuen sich auf strahlende Kinderaugen.

Der bundesweite Vorlesetag gilt als das größte Vorlesefest Deutschlands: Die Initiatoren DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung möchten Begeisterung für das Lesen und Vorlesen wecken und laden in diesem Jahr bereits zum 13. Mal zum Bundesweiten Vorlesetag am 18. November ein.

Der Aktionstag folgt der Idee: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Im vergangenen Jahr gab es eine neue Rekordbeteiligung: Mehr als 110.000 Vorleserinnen und Vorleser beteiligten sich am bundesweiten Vorlesetag, darunter viele Prominente aus Politik, Kultur und Medien.

Die Initiatoren haben den Bundesweiten Vorlesetag vor 13 Jahren ins Leben gerufen, damit vor allem Kindern noch mehr vorgelesen wird und möglichst jede und jeder in Deutschland Spaß am Lesen hat.

Weitere Informationen über die Initiative finden Sie unter: www.vorlesetag.de