Juni 23

Sommer im TiLo

Endlich kann man bei schönem Wetter auch im Lollfuß draußen sitzen, um sich eine kleine Pause zu gönnen. Ob beim Schnack mit Kollegen, Freunden und Nachbarn, beim Tageszeitung lesen oder beim Tischtennisspielen, hier im Café TiLo kann sich jeder sowohl drinnen als auch draußen entspannen, wohlfühlen und vielleicht auch neue Leute kennenlernen. Den hinteren Bereich unseres Hofes haben wir mit Tischen, Stühlen, Sonnenschirmen, Tischtennisplatte und Blumenkästen ausgestattet, den unsere Gäste nun gerne nutzen.
Wir haben montags, dienstags, donnerstags und freitags von 09.00 – 18.00 Uhr durchgängig geöffnet und bieten vormittags Frühstück und nachmittags Kaffee und selbstgebackenen Kuchen an. Verzehrzwang besteht aber nicht. TiLo, Lollfuß 48, 24837 SchleswigIMG_0003

Juni 20

Der Lollfußer Mythenpfad bekommt eine weitere Attraktion – die „Neun Welten Säule“

Heute wurde im Lollfuß vor dem Slesvighus ein über vier Meter hoher Eichenstamm in sein vorbereitetes Fundament gesetzt. Alle Passanten fragen sich, was es damit auf sich hat: Jetzt lüften wir das bisher gut gehütete Geheimnis. Der bereits bekannte Motorsägenkünstler Armin Lohmann wird aus diesem Stamm eine „Neun Welten Säule“ in Anlehnung an die Weltenesche der Wikinger erschaffen. Die Wikinger stellten sich die Welt als neun Welten vor, die vom Himmel bis zur Unterwelt reichten: Ganz oben wohnten die Götter, ganz unten Drachen, Ungeheuer usw. und etwa in der Mitte die Menschen. Dann gab es da noch z.B. das Eichhörnchen, das sich zwischen diesen Welten bewegte und Zwietracht und Missgunst säte. Auch die Midgaardschlange hat hier ihren Auftritt.

Lassen wir uns überraschen…Sicher ist, dass der Lollfuß und damit Schleswig hier eine weitere Attraktion bekommt, die es so im gesamten „wikingerzeitlichen Kulturkreis“ bisher nicht gibt und die die Wikingerstadt Schleswig ein ganzes Stück voran bringt.

Zunächst gilt unser großes Dankeschön den Sponsoren dieses Vorhabens, ohne die eine solche Aktion nicht zu schaffen gewesen wäre: Gartenbaubetrieb Dieter Heydorn für den Eichenstamm und den Transport und Robert Davids und den Mitarbeitern der Fa. Stadelmann Hoch- und Tiefbau für die Erstellung des Fundaments und die Aufstellung des Eichenstamms.

In etwa drei Wochen geht es weiter, dann beginnt der Künstler sein Werk. Wir werden darüber berichten.

Mai 18

Fertig und bereit für Weiteres…

Das neue Faltblatt für das Quartier und Texte auf den Mythenpfad-Kästen

Jetzt war es endlich so weit: Aufgrund der warmen Witterung in der vorigen Woche konnten die Erklärungen für die Bilddarstellungen des Mythenpfades auf die Stromkästen geklebt werden. Sie sind dreisprachig gehalten (deutsch, dänisch, englisch) und sehr professionell gemacht. Aufgeklebt und versiegelt wurden sie von Stephan und Horst. Herzlichen Dank an euch beide!

Zu sehen ist, wie die beiden Männer vor dem Bekleben die Oberfläche des Kastendeckels reinigen.

Vor dem Bekleben mussten die Oberflächen noch einmal gründlich gereinigt werden.

Hinter einem fertig mit dem Textaufkleber versehenen Kasten stehen die beiden Akteure und halten, passend zum Kastenthema, neben ihrem Werkzeug eine gelbe Blume in der Hand.

Am Kasten mit dem Thema der „Gelben Blume“ können sich die beiden nun im Erfolg ihrer Arbeit sonnen! B-)

Das Faltblatt, in dem sich das Quartier mit seinen Läden und Besonderheiten vorstellt, ist schon vor ein paar Wochen in der Druckmanufaktur Lange entstanden und wird durch Uwe und Regine fleißig verteilt. Es liegt an vielen Stellen zur Mitnahme aus. In diesem Jahr sind dort auch die erklärenden Texte zum Mythenpfad enthalten, die jeweils die Geschichte erzählen, die hinter dem Bildmotiv beziehungsweise der Figur steht.

Hier ist jetzt zu sehen, wie alles fertig aussieht. „Fertig“ heißt, dass wir gleich zu einem neuen Projekt übergehen können, das bereits in gereifter Planung ist…

April 18

Frühjahrsputz

Schleswigs 7. Quartier macht sich schön für den Frühling

Mit Besen, Schaufel und Zangen bewaffnet hat sich eine Gruppe von Personen unteschiedlichsten Alters auf Treppenstufen für das Fotografieren versammelt.

Am Samstag, den 16. April 2016, trafen sich Mitglieder der Pro Lollfuß Interessengemeinschaft sowie der Lollfußer Schützengilde um 10.00 Uhr am TiLo im Lollfuß zum „Clean-up-day“ (neudeutsch) bzw zum „Klar-Schiff-machen“ (norddeutsch).

Matthias Vollbehr, Vorsitzender der Pro Lollfuß Interessengemeinschaft, begrüßte die 35 Helfer herzlich und bedankte sich für die Bereitschaft, Schleswigs 7. Quartier frühjahrsfit zu machen. Nach Kaffee und Keksen im Hof des TiLo und einem Gruppenfoto auf der Lollfußtreppe teilten sich die Helfer in Teams ein: Zehn Mitglieder der Lollfußer Schützengilde säuberten die Schützenkoppel und die angrenzende Michaelisallee, die Pro Lollfuß Mitglieder stürzten sich mit Schaufeln, Besen, Gartengeräten, Schubkarren, Müllsäcken und viel Motivation auf den Lollfuß. Unkraut und Moos wurden entfernt, Fugen ausgekratzt, Müll beseitigt und alles schön sauber gefegt. Die mithelfenden Kinder hatten besonders viel Spaß an den ausgegebenen Greiferzangen, mit denen Müll und kleinste Teile wie Zigarettenkippen mit feinmotorischem Geschick in die Müllsäcke befördert wurden. Der Lollfuß blitzte und blinkte und wirkte gleich viel gepflegter. Ein Team pflanzte sogar einige Blumen ein. Viele Passanten zeigten sich begeistert von der Aktion und lobten die Akteure. Gemäß dem Motto „Viele Hände schaffen schnell ein Ende“ war die Arbeit nach zweieinhalb Stunden geschafft – und alle freiwilligen Helfer konnten sich im Hof des TiLo aufwärmen und stärken bei Kaffee und Tee, Kaltgetränken, Keksen – und Grillwurst, die Grillmeister Uwe Andresen von Pro Lollfuß auf einem eigens mitgebrachten Grill zubereitete. Alle waren sich einig, dass diese Aktion sinnvoll und notwendig war und ein gutes Ergebnis erbracht hat. Nun hoffen alle Helfer, dass die Anwohner den Lollfuß weiterhin pflegen und jeder mal einen Besen zur Hand nimmt. Wenn zudem die Passanten ihren Müll in die aufgestellten Abfalleimer werfen, kann Schleswigs 7. Quartier so schön bleiben, wie es jetzt ist.

Zwei Männer schieben lachend einen Standgrill, der mit Zubehör auf einem Waren steht.

Oktober 20

Einweihungsfeier der Skulpturen „Freya“ und „Tyr“ am Sonnabend, den 24.10.2015 um 11.00 Uhr

Schleswig ist Wikingerstadt. Dieses Motto hat sich die PRO LOLLFUSS Interessengemeinschaft zu Herzen genommen und zwei jeweils 2,50m hohe Holzskulpturen von nordischen Göttern aus der Wikingerzeit anfertigen lassen.

Der Motorsägenkünstler und „Meister der Kettensäge“ Armin Lohmann aus Luhnstedt hat – wie schon berichtet – über eine Woche lang an den Skulpturen aus massiver Linde gearbeitet.

Am Aufgang zur Lollfußtreppe stehen nun zwei für Schleswig einmalige Sehenswürdigkeiten: „Freya mit den vier Zwergen“ und „Tyr mit dem Fenriswolf“. Jede dieser Figuren repräsentiert eine Geschichte, die auf Informationstafeln mehrsprachig an den Figuren erzählt wird. Sie werden Teil des „Lollfußer Mythenpfades“: www.lollfusser-mythenpfad.de.

Wir möchten die Skulpturen im Rahmen einer kleinen Feierstunde offiziell einweihen und zwar am

Sonnabend, den 24.10.2015 um 11.00 Uhr

am Aufgang zur Lollfußtreppe, links neben TiLO

Dazu möchten wir Sie / dich / euch herzlich einladen. Unsere Mythenmeister Ralf Matthies und Martje Haselbach werden natürlich die Geschichten vorstellen und der Künstler Armin Lohmann wird auch dabei sein. Ganz in der Wikingertradition möchten wir mit einem Gläschen Met auf diesen Schritt Schleswigs auf dem Weg zur Wikingerstadt anstoßen. (Natürlich gibt´s auch Alkoholfreies).

Wir hoffen, wir sehen uns. Viele Grüße

 

Matthias Vollbehr, Stephan Lange, Ralf Matthies, Uwe Andresen

PRO LOLLFUSS Interessengemeinschaft e.V.